Mentorenseminar

Beim Mentoring begleitet eine erfahrene Person (Mentor/in) eine in der speziellen Aufgabenstellung eher unerfahrene Person (Mentee) auf ihrem Weg zu einem definierten fachlichen Ziel. Diese zeitlich befristete Lern-Partnerschaft orientiert sich vorwiegend an den Fragen und Zeilen des Mentees, den dessen berufliche Entwicklung und das damit dem Unternehmen verbleibende Wissen stehen im Mittelpunkt. Der Mentor agiert dabei als Berater/in, Wissensvermittler/in und oft auch als Türöffner für s/ein Netzwerk. Viele Fehler lassen sich so vermeiden und bei neuen Mitarbeiter/innen verkürzt sich die Einarbeitungszeit erheblich.

Zielgruppe:

Mentoren

Ziele:

In diesem Seminar machen Sie sich fit für Ihre Mentorenrolle.

Inhalte:

Welche Anforderungen stellt man an mich? Aufgaben eines Mentors

Handwerkszeug eines Mentors

  • Als fachkompetenter Gesprächspartner zur Verfügung stehen
  • Gesprächs- und Interventionstechniken
  • Aufbau und Gestaltung einer Lern- und Kommunikationsbeziehung
  • Wie gebe ich Wissen weiter?
  • Der Mentoring-Prozess: Formen, Bedingungen, Ablauf, Vereinbarungen, Beteiligte, Rollen, Rollenklärung und –abgrenzung, Zielvereinbarung, Gesprächsverlauf
  • Spielregeln im Mentoring

Die Rahmenbedingungen - der systemische Blick

  • Schnittstelle zur Führungskraft und zum Umfeld
  • Konflikte im Mentoring

Dauer:

1 Tag + Folgetag bei Bedarf

Referentin

Christel Krug
Diplom-Psychologin
M.A. "Betriebliches Gesundheitsmanagement", Industriekauffrau

Seit 1989 selbständige Führungskräfte-Beraterin und Trainerin, vorher in leitender Funktion im Maschinenbau tätig, Unternehmensberaterin (BDU), Supervisorin (BDP)